Openair – Konzert beim Balzner Steinbruch

Morgens um 6 Uhr - bei Wind und Regen - versammelten sich am vergangenen 1. Mai beim Balzner Steinbruch rund 40 Freunde unserer allerkleinsten Tonkünstler und liessen sich von Experten (Günther Batliner, Georg Wille, Bernd Wurster und Katrin Szacsvay) in die bunte Welt der Vogelgesänge einführen.

Berg-, Weiden- und Wiesenlaubsänger in unmittelbarer Nachbarschaft, streitbare Wachholderdrosseln im Angriff auf Rabenkrähen, geschwätzige Gartengrasmücken im Dickicht, kurze Gleitflüge des Rotmilans und dazwischen unsere Balzner Kolonie von Bergdohlen trotzten den widrigen Wetterverhältnissen. Und einmal war für geübte Ohren auch der virtuose Gesang des Orpheusspötters hören.
Nicht weniger als die eher seltenen Piepmatze mochten die im Prachtkleid auftretenden und durch Fernglas oder Spektiv betrachteten Buchfinken, Bachstelzen, Schwarzkehlchen oder Goldammern zu begeistern, immerhin 41 verschiedene Arten. Bei Kaffee und Gipfeli in einer Remise des Balzner Steinbruchs verabschiedete sich der OV Präsident Manfred Büchel von den durchwegs zufriedenen (Konzert-) Besucherinnen und Besuchern.